Filterelemente für die Oberflächenfiltration

Bei diesen Filterelementen erfolgt die Filtration überwiegend mechanisch an der Oberfläche des Filtermediums.

Die typischen Merkmale von Filterelementen mit Oberflächenfiltration sind im folgenden dargestellt:

  • Im Vergleich zu Tiefenfiltermedien ein geringerer Differenzdruck
  • Verwendung zur "Absolutfiltration", d. h. es kann genau definiert werden, welche Partikelgröße mit absoluter Sicherheit vom Filtermedium zurückgehalten wird
  • Nicht geeignet für schnell blockierende Stoffe (gelartig, verformbar etc.)

Filterelemente für die Tiefenfiltration

Bei der Tiefenfiltration erfolgt die überwiegende Filtrationswirkung sowohl mechanisch als auch adsorptiv durch Partikelabtrennung im Inneren des Filtermediums.

Ein asymmetrisches Porengefüge (d.h. die Porengröße verringert sich von außen nach innen) ist für die Tiefenfiltration optimal,
da bei breiten Partikelgrößenverteilung das Filtermedium dementsprechend langsamer blockiert wird.

Weitere Vorteile von Filterelementen mit Tiefenfiltration sind:

Sehr gute Eignung zur Filtration von schwer filtrierbaren Feststoffpartikeln (verformbar, gelartig, schleimig etc.)
Bei breitem Körngrößenspektrum haben Tiefenfilterelemente hinsichtlich Durchsatzleistung und Standzeit Vorteile, sofern sie eine asymmetrische Struktur besitzen.

Filterelemente mit Aktivkohle

Aktivkohle wird in erster Linie als Adsorptionsmittel zur Entfernung unerwünschter Farb-, Geschmacks- und Geruchsstoffe aus Gasen, Dämpfen und Flüssigkeiten eingesetzt.

Feststoffpartikel können nicht mit Aktivkohle gefiltert werden, dafür werden organische Partikel durch Adsorption ausgefiltert.

 
Seitenanfang