Automatische Rückspülfilter

Rückspülfilter

Automatische Rückspülfilter - Anwendungsbereiche

Die Einsatzgebiete der Rückspülfilter sind sehr breit gefächert: Rückspülfilter sind aus der Industrie und auch aus den Haushalten nicht mehr wegzudenken:

In der Wasseraufbereitung, der Bewässerung, bei der Filtration von Kühl-, Trink- und Brauch- oder auch Abwasser wird vermehrt auf Rückspülfilter zurückgegriffen. Kleinere Rückspülfilter werden auch im Hauswasserbereich eingesetzt. Werden sehr engmaschige Filtereinsätze verbaut, können Rückspülfilter auch zur Vorfiltration vor Umkehrosmose-Anlagen eingesetzt werden.
 

» zu den Rückspülfiltern

Automatische Rückspülfilter - Funktion und Abreinigung

Das zu filtrierende Wasser tritt durch das Zulaufrohr in den Rückspülfilter ein und durchläuft das Filtersieb, welches sich im Innern des Rückspülfilters befindet. Die Schmutzpartikel legen sich auf dem Feinsieb ab und bilden den sogenannten „Filterkuchen“. Es entsteht ein Differenzdruck. Sobald dieser einen bestimmten Wert erreicht hat, leitet der Rückspülfilter den Selbstreinigungsprozess ein:

Das Filterelement im Rückspülfilter wird von einer Saugdüseneinheit vom Filterkuchen befreit. Dann öffnet sich das Abwasserventil am Rückspülfilter und die Schmutzpartikel werden so nach Außen geleitet. Während des Selbstreinigungsprozesses wird der Wasserdurchfluss im Rückspülfilter nicht unterbrochen.

Der Wasserverbrauch der Rückspülfilter bei der Spülung ist minimal gehalten (weniger als 0,1%). Rückspülfilter sind in Filtrationsfeinheiten von 10-1000 Mikron lieferbar.

Aufgrund der großen Filtrationsfläche, ihres zuverlässigen Betriebes und ihrer einfachen Handhabung sind diese Rückspülfilter für die Filtration von hohen Volumenströmen optimal geeignet.