Mit Kantenspaltfilter aus dem Hause MTS & APIC

Am 24.05.2021 startete eine weitere Expedition des traditionsreichen Forschungsschiffs Polarstern, um die Framstrasse – die Passage zwischen Grönland und Spitzbergen- zu beproben.

An Bord befinden sich 44 Besatzungsmitglieder und insgesamt 52 Wissenschaftler, die neben Untersuchungen des Meeresbodens des Arktischen Ozeans noch weitere Daten zur Erdsystem-Dynamik und zu Klima- und Ökosystem-Veränderungen erforschen.

Um möglichst genaue Daten zu bekommen, ist es nötig, das zur Untersuchung angesaugte Wasser zu filtrieren, damit keine Beeinträchtigungen durch Verunreinigungen wie zum Beispiel Eisstücke, Plankton oder Krill entstehen.

Entlang der Fahrtstrecke wird oberflächennahes Meerwasser angesaugt und mit automatischen Messsystemen untersucht. Das zur Untersuchung angesaugte Wasser muss von der Entnahmestelle unbeeinflusst zu den Messsystemen transportiert werden.

Grobe Partikel, Eisstücke oder Eisbrei können die Messsysteme und Rohrleitungen verstopfen. Sie müssen ohne sich in den Rohrleitungssystem und Filtern ansammeln zu können, transportiert und so effektiv und schnell abgeschieden werden, dass sie die Messungen nicht beeinträchtigen.

Als Eis- und Grobpartikelfilter wird der selbstreinigende Kantenspaltfilter AS110-FD in modifizierter Funktion eingesetzt. Er ist Teil der Reinseewasser-Versorgungsinfrastruktur der Polarstern, die unbeeinflusste Messungen von chemischen, physikalischen und biologischen Meerwasserparametern ermöglichen soll.

Durch seinen Aufbau werden Feststoffe an der Außenseite des Filters angelagert und durch einen Schaber, der am Filterelement angelegt ist, abgestreift.
Die Verunreinigungen können sich dadurch im unteren Teil des Filtergehäuses sammeln und anschließend entweder auf manuelle oder automatische Art nach außen abgeleitet werden.
Der Vorteil dieser Methode ist, dass diese Prozedur ganz ohne Unterbrechung des Filtrationsprozesses stattfindet.

Der AS110-FD ist der „große“ Bruder des AS50, der bereits auf der Arktis-Expedition der Polarstern 2019 im Einsatz war.

Wir sind sehr stolz darauf, die Expedition der Polarstern erneut unterstützen zu dürfen!