Eigenschaften und Anwendung von Filtergehäusen

Filtergehäuse sind aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Für die Filtergehäuse, die ja eigentlich nur die Außenhülle für den eigentlichen Filter sind, bestehen vielfältige Einsatzmöglichkeiten.
Filtergehäuse können sowohl zur Reinigung von Gasen als auch von Flüssigkeiten verwendet werden. Je nach Einsatzgebiet werden deshalb unterschiedliche Filterelemente im Filtergehäuse verbaut. Filtergehäuse aus Edelstahl oder Kunststoff werden bei industriellen Anwendungen aller Art eingesetzt. Das Filtergehäuse wird inklusive Filterelement in die Leitung integriert, durch die das verschmutzte Medium fließt. Durch die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten, Materialien und Baugrößen kann ein sehr breiter Bereich an Filtrationsanwendungen durch die Filtergehäuse abgedeckt werden.

Aufbau von Filtergehäusen

Filtergehäuse bestehen aus mehreren Teilen: Filtergehäuse-Kopf und Filtergehäuse-Unterteil sowie Innenteile bilden eine Einheit, in der die Filterelemente verbaut werden. Die Partikel sammeln sich am Filterelement, welches im Filtergehäuse montiert ist. Es bildet sich der sogenannte "Filterkuchen". Es gibt sowohl Filtergehäuse die eher für kleine Durchflussmengen geeignet sind, als auch Filtergehäuse, die speziell für große Volumenströme und für Anwendungen mit hohem Feststoffanteil konzipiert sind. Diese Filtergehäuse nehmen dann 3, 6 oder gar 15 Filterelemente auf, weshalb man auch von mehrplätzigen Filtergehäusen spricht.

» zu den Filtergehäusen

 
Seitenanfang