Filtration mittels Filterelemente

Es existieren viele verschiedene Möglichkeiten der Filtration: Eine davon ist die Filtration mittels Filterkerzen, im Fachjargon oft auch als Filterelemente bezeichnet.
Es gibt Filterelemente bei denen die Filtrationswirkung überwiegend mechanisch an der Oberfläche des Filtermediums erfolgt („Oberflächenfiltration“). Bei anderen Filterelemente wiederum erfolgt die Filtrationswirkung sowohl mechanisch als auch adsorptiv im Innern des Filtermediums („Tiefenfiltration“). Filterelemente werden aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt. Die meisten Filterelemente bestehen aus Kunststoffen: Gängig sind hier vor allem Filterelemente aus Polypropylen, Nylon oder Polyester. Einige Filterelemente für spezielle Anwendungsfälle werden unter Verwendung „exotischerer“ Werkstoffen (z.B. Zellulose, Teflon, Edelstahl etc.) produziert.

Anwendungsmöglichkeiten für Filterelemente

Die Anwendungsmöglichkeiten für die Filtration mittels Filterelemente sind zahlreich: Ein großer Einsatzbereich der Filterelemente ist die Wasseraufbereitung, aber auch bei der Filtration von Lösungsmitteln, Lacken, galvanischen Bädern, Farben, Öle und Chemikalien finden sich Filterelemente verschiedenster Ausprägung. Es gibt auch spezielle Filterelemente für die Luft- und Gasfiltration. Außerdem können Filterelemente zur Vorfiltration in der Umkehrosmose eingesetzt werden. Um Farb-, Geruchs- und Geschmacksverunreinigungen sowie Chlor zu beseitigen, werden Filterelemente aus Aktivkohle eingesetzt.
Die entscheidende Frage hinsichtlich Filterelemente ist folgende: Wie gelingt es, die richtige Filterkerze für den jeweiligen Anwendungsfall zu finden? Da die jeweiligen Filterelemente auf die Betriebsbedingungen recht unterschiedlich reagieren, ist die Auslegung durch einen Spezialisten ratsam.

» zu den Filterelementen in der Vorfiltration

 
Seitenanfang