Technik und Einsatzgebiete von Bakterienfiltern

Ohne Bakterienfilter wäre keine Medikamentenforschung möglich. Jedoch nicht nur in diesem Bereich sind Bakterienfilter nahezu unverzichtbar geworden.

Bakterienfilter sind im Gegensatz zu konventionellen Filterelementen in der Lage, selbst kleinste Partikel zu filtern. Die Bakterienfilter sind aus solchen Materialien gefertigt, welche für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln geeignet sind. Bakterienfilter können demnach als Vor- bzw. Endstellenfilter bei der Filtration von Chemikalien, pharmazeutischen Produkten, Lebensmitteln, Getränken, Filmemulsionen, Öl etc. verwendet werden.

Markantester Unterscheid zu gewöhnlichen Filtern sind die möglichen Filterfeinheiten der Bakterienfilter. Diese sind um ein Vielfaches feiner verglichen mit Standard Filtern. Die Bakterienfilter mit einer absoluten Abscheideleistung bezeichnet man als Membranfilter, beziehungsweise Membranfilterelemente. Diese Bakterienfilter besitzen eine PES-Membran, die eine Absolutfiltration in den Bereichen Wasseraufbereitung, Lebensmittel, Getränke, Pharmazeutische Produkte etc. ermöglicht.

Qualitätsmerkmale von Bakterienfiltern

Vor allem die Qualität steht bei Bakterienfilter im Vordergrund. Bakterienfilter werden nach genau definierten Qualitätsstandards gefertigt, um den höchsten Reinheitsanforderungen der Chemie-, Pharma,- und Elektronikindustrie gerecht zu werden.
Bakterienfilter-Gehäuse sind komplett aus Edelstahl gefertigt und besitzen keinerlei Toträume. Sie können zusammen mit den Bakterienfilter-Elementen dampfsterilisiert oder chemisch desinfiziert werden.

» zu den Bakterienfiltern

 
Seitenanfang